PAUL GEGG | innovation4publisher
Strategien im medialen Wandel
„Die eigentliche
Entdeckung besteht
nicht darin Neuland
zu finden, sondern mit
neuen Augen zu sehen.“
- Marcel Proust

Das Richtige richtig tun.

Wofür steht Ihr Verlag morgen? Innovation heißt: Abrücken, Umdenken, mit anderen Augen sehen, neue Wege gehen.Es gibt keine Denkverbote. Der Kreativitätsforscher David Perkins sagt: „Der Mensch läuft Gefahr bei Denkproblemen einen falschen Weg einzuschlagen, weil er althergebrachten Vorstellungen folgt, ... die er für selbstverständlich hält und nicht mehr hinterfragt.“

Werfen Sie deshalb stets einen Blick über den Tellerrand der eigenen Branche. Die Mediengattungsgrenzen von Heute sind Morgen Vergangenheit. Arbeiten Sie mit gedanklichen Zeitreisen und bewerten Sie das Nutzenpotenzial von Technologiesprüngen für die Informationsprozesse ihrer Kunden. Lernen Sie von Google & Co. und schauen Sie nicht nur auf ihre heutigen Wettbewerber. Fragen Sie:

  • Worin wollen wir die Besten sein?
  • Wodurch wollen wir wir neue Kunden-Werte schaffen?
  • Welche Faktoren entscheiden über den Wettbewerb Morgen?
  • Wie erreichen wir wieder neue Unterscheidungskraft?
  • Wie erreichen wir wieder neues Wachstum?
  • Wie reagieren wir auf neue Technologien?
  • Wie erhöhen wir auf Dauer unsere Innovationskraft?

Denken Sie nicht produktfokussiert, sondern nutzenorientiert. Sie werden überrascht sein, wie viel Neues sie plötzlich sehen.

Innovative Produktideen sind aber noch keine Innovationen, die zu neuen Marktanteilen und Umsätzen führen. Sie sind einfach nur Ideen oder Pläne. Wirklich neue Produkte und Prozesse erfordern zuerst die Veränderung oder Ablösung des status quo. Hierfür ist stets eine zusätzliche Veränderungs-Energie erforderlich.