PAUL GEGG | innovation4publisher
Strategien im medialen Wandel
Das was wir bereits
zu wissen glauben,
hält uns vom Lernen ab.
- Gary Hamel

Erfolgreiche Strategien sind kein Zufall.

Die Zukunft wird ungewisser. Das hohe Veränderungstempo in den Umwelten von Verlagen und Medienhäusern, die drastisch gestiegene Komplexität der digital vernetzten und crossmedialen Märkte, verringern Berechenbarkeit und Vorausplanbarkeit künftiger Entwicklungen.

Die vergangen Jahrzehnte waren geprägt von der kontinuierlichen Optimierung körperlicher, abgeschlossener Produkte. Das bessere singuläre Produkt war dominierender Wettbewerbstreiber. Der technologisch getriebene Medienwandel führt heute zu neuartigen Herausforderungen für die nachhaltige Zukunftsplanung.

Die klassische Strategieentwicklung war zeitlich punktuell, projektbasiert und expertengetrieben. Sie war erfolgreich in Märkten, die sich über Jahre strukturell nicht veränderten. Strategieerfolg in hochdynamischen Märkten erfordert die Wiedereinführung des „Unternehmerischen“ in die Strategieentwicklung.

Der systemische Strategieansatz ist ergebnis-offen. Er ist ein kontinuierlich ablaufender (Anpassungs-) Prozess, dessen Stärken mit der Vielfalt der Perspektiven steigen. Er ist ein genuin sozialer Führungs-Prozess, der im Prozess des Entscheidens Ungewissheit in Gewissheit verwandelt.

Systemische Strategieentwicklung startet nicht anlassbezogen, z.B. weil Verkäufe oder Abos sich nachhaltig rückläufig entwickeln, sondern voraus-schauend. Sie beginnt lange bevor eine „Krise“ entstanden ist. Sie ist eine kontinuierliche Linien- und Führungsaufgabe, denn führen ist immer strategisch führen. Dennoch muss sie getrennt vom operativen Tagesgeschäft geführt werden. Die Prozesse von Heute fehlerfrei abzuwickeln und die Prozesse von Morgen zu designen, können nicht in einem Prozess erfolgen.

Sprechen Sie mit uns, wie wir für Ihr Unternehmen einen kontinuierlich wirkenden Strategieentwicklungsprozess Maßschneidern können.